Wichtige Informationen zur Öffnung, Notbetreuung und Erreichbarkeit der Schule (auch in den Osterferien)

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigten,

mit fachaufsichtlicher Weisung vom 13.03.2020 hat das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung die Gesundheitsämter angewiesen, den Unterricht in allen Grundschulen in Niedersachsen mit Wirkung vom 16.3.2020 bis einschließlich 18.04.2020 zu untersagen.

Eine Notbetreuung wird eingerichtet. Diese findet auch in den Osterferien statt. Hinsichtlich der Notbetreuung von Kindern und Jugendlichen (Klasse 1 – 8) gelten folgende Weisungen:

  1. Die Notbetreuung findet in kleinen Gruppen statt.
  2. Die Notbetreuung findet in der Zeit von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr statt.
  3. Die Notbetreuung ist auf das notwendige Maß zu begrenzen, d.h. es sind Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind. Dazu gehören:
    • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,
    • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats-und Regierungsfunktionen,
    • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
    • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.
    • Zu den o. g. „kritischen Infrastrukturen“ sind weitere Bereiche zu zählen, die notwendig sind zur Aufrechterhaltung der allgemeinen Versorgung der Bevölkerung (Daseinsvorsorge), wie z. B. der Lebensmittelversorgung (Lebensmittelproduktion, -verarbeitung und -handel). Darüber hinaus sind Härtefallregelungen (wie z. B. etwa drohende Kündigung) zu berücksichtigen.
  4. Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat mit fachaufsichtlicher Weisung vom 19.03.2020 klargestellt, dass Kinder ab sofort in die Notbetreuung auch dann aufgenommen werden, wenn allein eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter zu einer der o.a. Berufsgruppen zu rechnen ist.
  5. Bei der Notbetreuung ist in besonderem Maße auf die Einhaltung der Hygienestandards zu achten.

Die Schule ist für dringende Notfälle von montags-freitags von 08:00-14:00 Uhr besetzt. Melden Sie Ihr Kind mit Angabe der beruflichen Situation (keine alternative Kinderbetreuung möglich, Tätigkeit in einem der o.g. Bereiche), wenn es möglich ist, erst einmal TELEFONISCH bei uns an. In dringenden Notfällen können Sie auch direkt in die Schule kommen.

Außerhalb dieser Zeiten sind wir für dringende Notfälle unter folgenden Nummern für Sie erreichbar:

Standort Esens

  • U. Prange-Bentrup: 04971/3725
  • S. Goldenstein: 04971/946402

Standort Werdum

  • Jutta Cremer: 04464/554
  • Inge Sjuts: 04974/1430

Bereiten Sie Ihr Kind hinsichtlich der Hygienestandards bitte entsprechend vor (Hygieneregeln einüben, ggf. mit Schutz ausstatten).

Unterricht ist untersagt. Statten Sie Ihr Kind daher mit Materialien zur eigenverantwortlichen Beschäftigung aus.

Die Grundschule Esens-Nord übernimmt im Falle einer möglichen Infektion keine Verantwortung.

Mit freundlichen Grüßen

U. Prange-Bentrup

https://schulnetzmail.nibis.de/files/ef6342d1cb34d628a1cdd705fd542d31/2020-03-20-Rundverf_gung_5-2020_Notbetreuung_neue_Regelungen.pdf

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/eindammung-des-coronavirus-sars-cov-2-landesweiter-unterrichtsausfall-und-kitaschliessungen-angeordnet-notbetreuung-fur-beschaftigte-der-offentlichen-daseinsvorsorge-186113.html

Kommentare sind deaktiviert